The Evil Narcotica – getestet

The Evil Narcotica

Preis: 39,90€
The Evil Narcotica
8.9

Kraft

9.5 /10

Pump

8.0 /10

Ausdauer

9.0 /10

Geschmack

9.0 /10

Inhaltsstoffe

  • Kigelia Africana Extrakt
  • Acetyl-Tyrosin
  • Rhodiola Wurzelextrakt
  • Dimetylaminoethanol
The Evil Narcotica
The Evil Narcotica

„Böses bahnt sich an“ – das ist die Einleitung von GN Laboboratories, wenn es darum geht ihren neuen Workout Booster The Evil Narcotica vorzustellen. Weiterhin wird eine extreme Wirkung versprochen. Ich habe ein Probepaket von Gigasnutrition erhalten und stelle vor was der Pre Workout Booster wirklich zu leisten im Stande ist.

Wirkung von The Evil Narcotica

The Evil Narcotica hat in den Bereichen Pump, Kraft, Fokus und Crash ziemlich gut funktioniert – vor allem der Fokus und die Kraft ist hier hervorzuheben.

Ich hatte nicht den Eindruck, dass ich durch diesen Workout Booster einen größeren Pump hatte als bei anderen, oder gar keinem Workout Booster. Da ich auch kein Kribbeln oder ähnliches gespürt habe, hat mich das auch nicht überrascht. Allerdings ist das für mich persönlich halb so wild. Ich will lieber Kraft und Fokus, was wohl die Stärken des Boosters sind.

Wenn man meine körperliche Lage bedenkt in der ich trainiert hatte (2h Schlaf und ein riesen Jetlag) war ich doch überrascht wie wach mich dieser Booster gemacht hat. Von meiner Kraft war ich überrascht, den ganzen Tag hatte ich mich schlapp und kraftlos gefühlt, dennoch war ich mit meiner eigenen Leistung zufrieden. Das „schiebe“ ich eindeutig auf den Booster!

Überrascht hat mich der Booster damit, dass ich keinerlei Crash nach dem Training hatte. Die Wirkung ist sanft abgeklungen und hat keine unschönen Symptome mit sich gebracht.

Geschmack und Löslichkeit von The Evil Narcotica

Der Workout Booster kommt mit der Geschmacksrichtung Exotic Fruit daher. Ich fand allerdings, dass er allerdings eher nach Orangensaft mit Kohlensäure gestreckt geschmeckt hat. Was jetzt keine Kritik darstellen soll, da der Geschmack wirklich einwandfrei ist.

Was mir nicht so gut gefallen ist, war der echt mehlige Abgang des Boosters – ich habe drei Mess-löffel in 500 ml Wasser aufgelöst.

Ein weiteres Manko im Geschmack war „der letzte Schluck“. Unten im Shaker hat sich wohl mehr vom Booster abgesetzt als es das Auge vermuten mochte, denn der letzte Schluck war sehr bitter und unangenehm. Ich war gezwungen direkt nochmal 300 ml Wasser nach zutrinken, um den Geschmack los zu werden.

Die Löslichkeit des Workout Boosters ist echt tadellos! Es ist nichts im Shaker hängen geblieben und ich musste nicht „nachspülen“.

Fazit

GN Laboratories bewirbt seinen neuen Booster mit sehr starken Adjektiven. Natürlich darf man sowas nicht immer ernst nehmen. Ich hatte zwar nicht den „brutalsten Pump“ den ich je erlebt habe, allerdings bin ich vom Produkt durchaus überzeugt.

Meine persönliche Präferenz bei einem Workout Booster liegt eindeutig beim Fokus und der Kraft und da hat mich The Evil Narcotica eindeutig positiv überrascht. Ich war sehr Fokosiert auf meine Gewichte und habe mehr geleistet als ich mir den Tag zugetraut hätte.

Da der Preis des Boosters auch nicht all zu hoch ist würde ich ihn jedenfalls weiterempfehlen. Wer nach einem neuen Booster ist sollte diesen echt ausprobieren.